Dönergrill24 - Infos, Ratgeber und Vergleiche

Dönergrill für Zuhause: Ihr unabhängiger Ratgeber

Dönergrill für Zuhause - Infos, Ratgeber, Rezepte & aktuelle VergleicheBis vor wenigen Jahren war ein Dönergrill für Zuhause für Liebhaber des türkischen Fast-Foods ein unerfüllter Wunschtraum. Mittlerweile wurde diese Lücke jedoch von vielen Herstellern erkannt, die daraufhin geeignete Modelle für Zuhause entwickelt und auf den Markt gebracht haben.

Seitdem können sich Dönerfans für relativ wenig Geld einen Dönergrill besorgen, das entsprechende Dönerfleisch kaufen – oder selber zubereiten – und die besten Freunde zum gemeinsamen Döner- oder Gyros-Abend einladen.

Bei der Auswahl des richtigen Modells stehen interessierte Kunden jedoch vor der Qual der Wahl: Sie wissen ohne stundenlange Recherche nicht, worauf sie achten müssen und kaufen somit die Katze im Sack.

Wir erleichtern Ihnen die Suche: Wir stellen Ihnen die beliebtesten Geräte vor und zeigen die Vor- und Nachteile der jeweiligen Modelle auf. Außerdem finden Sie auf unserer Website hilfreiche Ratgeber, die für die Benutzung eines Dönergrills unabdingbar sind.

Direkt zu den aktuellen Bestsellern

Was ist ein Dönergrill?

Zwei professionelle Dönergrills im EinsatzBei einem Dönergrill handelt es sich um einen vertikalen Multigrill, der mit einem Elektromotor angetrieben wird. Das aufgespießte Grillgut wird im 360 Grad Winkel gedreht, sodass die eine Hälfte mit der Hitze des Dönergrills bestrahlt wird, wohingegen die andere Hälfte kurzzeitig kalt bleibt. Das macht auch Sinn, da der Koch bei einem klassischen Dönerspieß regelmäßig an das Fleisch heran muss, um es frisch zu schneiden.

Dönergrills für Zuhause bestehen üblicherweise aus rostfreiem Edelstahl und verschiedenen Komponenten aus Plastik. Wenn der Grill abgekühlt ist, können diese Teile ohne großen Aufwand gereinigt und von Fett befreit werden. Idealerweise passen sie sogar in die Spülmaschine.

Der große Vorteil eines Dönergrills besteht darin, dass das Fett, das beim Erhitzen flüssig wird, problemlos abtropfen kann. Letztendlich landet es am unteren Ende des Dönergrills in einer Auffangschale, die nach der Verwendung entleert wird. Zusätzliches Öl oder Butter werden für die Zubereitung nicht benötigt. Auf diese Weise bleibt das Fleisch, das letztendlich auf dem Teller landet, schön fettarm und gesund.

Ein weiterer Vorteil eines Vertikalgrills ist die langsame Art der Zubereitung. Das Fleisch wird nicht innerhalb von wenigen Minuten fertig gegrillt und muss dann warmgehalten werden. Auf diese Weise entgehen Sie der Gefahr, dass das Fleisch in der Phase des Leerlaufs zäh wird.

Des Weiteren ist ein Dönergrill natürlich ein Blickfang auf jeder Party, der Lust auf Fleisch macht.

Welche Fleischsorten können Sie mit einem Dönergrill zubereiten?

Schaschlik kann mithilfe eines Dönergrills ebenfalls zubereitet werdenDer umgangssprachliche Begriff Dönergrill ist etwas irreführend, da Sie mit einem Vertikalgrill natürlich auch andere Fleischsorten abseits von Döner perfekt zubereiten können. Dazu zählen beispielsweise Hähnchen, Schaschlik-Spieße und Gyros. Seltener kommt es vor, dass Fisch und Brot auf einem Dönergrill zubereitet werden.

Letztendlich sind Ihrer Phantasie jedoch keine Grenzen gesetzt: Alle Lebensmittel, die eine halbwegs längliche Form besitzen und sich aufspießen lassen, können mithilfe eines Dönergrills zubereitet werden. Aus diesem Grund verwandelt sich der Dönergrill schnell einmal in einen Hähnchengrill oder auch in einen Gyrosgrill.

Wie funktioniert ein Dönergrill?

Gut sichtbar: Heizgitter auf der Rückseite des DönergrillsZuallererst wird das Grillfleisch auf den Spieß gesteckt, der sich in der Mitte des Dönergrills befindet. Danach kann das Gerät bereits eingeschaltet werden, sodass sich die Heizstäbe auf der Rückseite erhitzen und ihre Wärme an das sich drehende Fleisch abgeben.

Mithilfe des integrierten Elektromotors dreht sich das Fleisch nun im Kreis, bis es kross ist oder das Gerät ausgeschaltet wird. Sie können sich nun ganz entspannt zurücklehnen und auf das Endergebnis warten.

Wichtig: Der Dönergrill sollte – wie alle anderen Küchengeräte auch – während des Betriebs niemals ohne Aufsicht bleiben!

An dieser Stelle möchten wir anmerken, dass ein Dönergrill nicht mit einer Bratpfanne verglichen werden kann, mit der man Fleisch innerhalb weniger Minuten fertig zubereiten kann. Stattdessen wird das Fleisch langsam, schonend und gleichmäßig gegrillt. Je nach Einstellung kann es gut und gerne ein bis zwei Stunden dauern, bis das Fleisch fertig ist.

Das Fett läuft währenddessen vertikal am Spieß herab und landet im Auffangbehälter am Boden – und nicht auf den Hüften. Im Gegensatz dazu brät Fleisch in der Pfanne im eigenen Saft und wird dadurch deutlich fetthaltiger.

Wenn das Fleisch braun genug ist, nehmen Sie es entweder vom Grill herunter (zum Beispiel bei Hähnchen) oder schneiden die oberste Schicht ab (bei Kebab oder Gyros). Aufgrund der Hitzeentwicklung empfiehlt es sich, dafür ein spezielles Dönermesser zu verwenden. Nachdem Sie die oberste Schicht abgeschnitten haben, geht der Betrieb des Dönergrills ganz normal weiter.

Tipp: Beim Abschneiden drücken Sie das Fleisch am besten mit der anderen Hand und einem Messer zusammen. Dies erleichtert Ihnen den Schnitt enorm. Außerdem sollten Sie eine Dönerschaufel verwenden, um das abgeschnittene Fleisch direkt aufzufangen.

Welche optionalen Funktionen gibt es?

Ein blanker Dönergrill verfügt über einen einzigen Knopf, mit dem Sie das Gerät ein- und wieder ausschalten können. Je nach Modell und Preisklasse weisen Dönergrills jedoch verschiedene optionale Funktionen auf, die den Alltag mit dem Vertikalgrill gehörig erleichtern können.

  • Temperaturregler
    Mit einem Temperaturregler können Sie einstellen, wie schnell das Fleisch gegrillt wird. Für den schnellen Hunger kann diese Funktion nützlich sein, jedoch sollten Sie dabei aufpassen, dass das Fleisch nicht verbrennt.
  • Zeitschaltuhr
    Ein Timer erleichtert die Handhabung des Dönergrills enorm und verhindert, dass das Fleisch zu lange geröstet wird.
  • Spritzschutz
    Einige höherpreisige Dönergrills verfügen über einen praktischen Spritzschutz. Dieser verhindert, dass die umliegenden Bereiche Fettspritzer abbekommen. Der Spritzschutz besteht meist aus einer Glastür, sodass Sie den Zustand des Grillguts dennoch permanent beobachten können.

Die Spieße von Dönergrills für Zuhause können normalerweise nicht näher an die Heizstäbe herangebracht werden, wie Sie es vielleicht von der Dönerbude Ihres Vertrauens kennen. Außerdem kann die Drehgeschwindigkeit meist nicht geändert werden, da dies ohnehin keinen Vorteil bringen würde.

Direkt zu den aktuellen Bestsellern

Worauf sollten Sie beim Aufstellen des Grills achten?

Beim Aufstellen eines Dönergrills sollten keine Möbel im Weg stehenGrundsätzlich sollten Sie bei der Positionierung des Dönergrills in der heimischen Wohnung zwei Faktoren im Hinterkopf behalten: Das spritzende Fett und die Hitze.

Aufgrund der Hitzeentwicklung sollte ein Dönergrill immer freistehen und keinen direkten Kontakt zu Möbeln oder Schränken haben. Durch die Hitze kann es ansonsten leicht passieren, dass es zu einem Brand kommt.

Fettspritzer sind bei einem Vertikalgrill grundsätzlich kein allzu großes Problem, da das Fett im Laufe der Zeit flüssig wird und ganz einfach am Fleisch herunterläuft und im Fettauffangbehälter landet. Nichtsdestotrotz kann es natürlich zu kleineren Fettspritzern kommen. Direkt vor dem Dönergrill sollten sich deshalb keine Möbel befinden. Im Idealfall befindet sich im Radius von circa einem Meter vor dem Dönergrill lediglich ein leicht zu reinigender Boden.

Auf welche Faktoren sollten Sie beim Kauf besonders achten?

Jede Produktkategorie weist bestimmte Faktoren auf, die für die Benutzung von besonderer Wichtigkeit sind. Dazu zählt bei elektrischen Küchengeräten beispielsweise die Leistung. Auch bei Dönergrills gibt es einige Faktoren, die Sie unbedingt beachten sollten und anhand derer Sie die Qualität des Modells – zumindest teilweise – ablesen können.

  • Leistung
    Dönergrills für Zuhause verfügen normalerweise über eine Leistung zwischen 1.000 und 2.000 Watt. Über je mehr Leistung ein Gerät verfügt, desto schneller wird das Grillgut kross. Alternativ bestrahlt der Grill mehr Grillgut mit der gleichen Power im selben Zeitraum.
  • Stromverbrauch
    Der Stromverbrauch korreliert mit der Leistung und wird bei Dönergrills meist gar nicht angegeben. Da es sich hierbei um ein Nischenprodukt handelt, vermuten wir, dass es für die Angabe des Verbrauchs keine verpflichtenden Regelungen innerhalb der EU bzw. in Deutschland gibt.
  • Abmessungen
    Die Geräteabmessungen spielen beim Aufstellen des Dönergrills eine wichtige Rolle. Passt der Grill überhaupt dahin, wo Sie ihn hinstellen möchten?
  • Mögliche Grillmenge
    Dönergrills für Zuhause grillen Fleisch in einem relativ kleinen Rahmen. Nichtsdestotrotz wird bei qualitativ hochwertigen Modellen vom Hersteller angegeben, wie viel Fleisch maximal auf den Spieß gesteckt werden darf. Schließlich muss der Elektromotor diese Menge auch in Bewegung setzen können.
  • Sonderwünsche
    Soll der Dönergrill über bestimmte Extras verfügen, die Sie unbedingt benötigen? Dazu zählen beispielsweise Zeitschaltuhren, Temperaturregler, besonderes Zubehör (Spieße, Dönerschaufel etc.) und ein Spritzschutz.
  • Preis
    Dönergrills für Zuhause kosten nicht die Welt – normalerweise zwischen 30,00 und 200,00 Euro. An dieser Stelle müssen Sie abwägen, wie viel Geld Sie in dieses spezielle Küchengerät maximal investieren möchten.

Wo liegt der Unterschied zu einem professionellen Dönergrill?

Professioneller Dönergrill im EinsatzDönergrills für Zuhause sind klein, haben einen erschwinglichen Preis und können gerade so viel Fleisch grillen, um einige wenige Personen satt zu bekommen.

Professionelle Dönergrills sind hingegen um ein Vielfaches größer, leistungsstärker, exorbitant teurer und darauf ausgelegt, den gesamten Tag über kiloweise Fleisch zu braten. Solch ein Monstrum möchte sich niemand in die Wohnung stellen.

Aus welchen Komponenten besteht ein Dönergrill?

Der Aufbau eines Dönergrills ist kein Hexenwerk. Dennoch möchten wir Ihnen die einzelnen Komponenten natürlich nicht vorenthalten.

  • Gehäuse
    Das Gehäuse enthält den Elektromotor, die Verkabelung, die Sicherungen und den Ein- bzw. Ausschalter. Es dient zudem als Zentrum für alle weiteren Komponenten.
  • Elektromotor
    Der Elektromotor ist das Herzstück des Dönergrills, da dieser die Bewegung des Spießes in Gang bringt.
  • Heizstäbe bzw. Heizgitter
    Von den heizenden Komponenten geht die Hitze aus, mit deren Hilfe das Fleisch knusprig gegrillt wird. Sie befinden sich im hinteren Teil des Dönergrills und sind umgeben von Hitzereflektoren.
  • Hitzereflektoren
    Hitzereflektoren aus Edelstahl sorgen dafür, dass die Hitze der Heizkomponenten nicht verpufft. Sie lenken die Hitze zusätzlich in Richtung des Grillguts, sodass keine Energie verschwendet wird. Aus diesem Grund ist es unheimlich wichtig, dass diese aus Edelstahl bestehen. Sie werden häufig fälschlicherweise als Spritzschutz interpretiert.
  • Spieß
    Der Spieß befindet sich in der Mitte des Dönergrills. Hier spießt man das Fleisch auf. Der Spieß wird vom Elektromotor angetrieben.
  • Fettauffangbehälter
    Der Fettauffangbehälter befindet sich unmittelbar unter dem Spieß und fängt das abtropfende Fett auf. Nach der Zubereitung entnehmen Sie diesen Behälter und lassen ihn in der Spülmaschine reinigen.
  • Optionale Komponenten
    Zu den optionalen Komponenten, die nicht bei allen Dönergrills dabei sind, gehören ein Spritzschutz (meist in Form einer Glastür), weitere Spieße, eine Zeitschaltuhr und ein Temperaturregler.

Direkt zu den aktuellen Bestsellern