Dönergrill reinigen: So wird der Grill schnell wieder sauber

Dönergrill reinigen: So wird der Grill schnell wieder sauber

Bildquelle: TBaker770/shutterstock.com

Ein Dönergrill für Zuhause ist eine praktische Anschaffung und macht eine stinknormale Feier zur wahren Gaudi. Schließlich kann sich jeder Gast seinen eigenen Döner zusammenstellen und mit frischen Zutaten genießen.

Doch was passiert, wenn der letzte Gast die Party verlassen hat? Dann bleiben oft nur ein leerer Spieß und ein schmutziger Dönergrill zurück. Dieser sollte erfahrungsgemäß so schnell wie möglich gereinigt werden, da sich Fett- und Fleischreste ansonsten schnell festsetzen. Je länger Du mit der Reinigung wartest, desto schwieriger gestaltet sich diese von Stunde zu Stunde.

1. Vor dem ersten Gebrauch: Alufolie anbringen

Vor der Benutzung solltest Du Deinen Dönergrill mit Alufolie auskleiden

Bildquelle: Jack Tompkins/shutterstock.com

Bevor Du Deinen Dönergrill zum ersten Mal benutzt, empfehle ich Dir, die Hitzereflektoren hinter den Heizstäben mit Alufolie auszukleiden. Das verhindert, dass Fett- und Fleischreste dort einbrennen. So machen es übrigens auch die Profis: In vielen Dönerbuden werden auch die Hitzereflektoren der professionellen Geräte mit Alufolie ausgekleidet. Achte bei Deinem nächsten Besuch in der Dönerbude einfach mal drauf.

Nach dem Gebrauch kannst Du die eingefettete Alufolie dann ganz einfach wieder entfernen und per Restmüll entsorgen. Auf diese Weise ersparst Du Dir zumindest schonmal die Reinigung einiger großer Flächen des Grills.

Übrigens: Die Alufolie hilft nicht nur bei der Reinigung, sondern sorgt auch dafür, dass weniger Wärme verlorengeht. Mit Alufolie sparst Du also auch Energie.

2. Welche Reinigungsmittel solltest Du verwenden?

Bei der Reinigung solltest Du Einweghandschuhe tragen und Spülmittel und Edelstahlreiniger verwenden

Bildquelle: FotoDuets/shutterstock.com

Wichtig: Mithilfe eines Dönergrills werden Lebensmittel zubereitet. Daran solltest Du Dich bei der Verwendung starker Reinigungsmittel immer erinnern. Ich empfehle Dir daher, normales Spülmittel zu verwenden, das Du auch bei Deinem herkömmlichen Geschirr benutzt. Dieses ist nicht so aggressiv und hinterlässt keine gefährlichen Chemikalien auf den Oberflächen des Grills.

Wer seinen Dönergrill zusätzlich noch auf Hochglanz polieren möchte, der verwendet einen speziellen Edelstahlreiniger. Auch hier solltest Du darauf achten, dass Du keine zu starken Reiniger verwendest.

Um Deine Haut zu schützen, solltest Du bei der Reinigung zusätzlich Einweghandschuhe tragen.

3. Entfernbare Komponenten gehören in die Spülmaschine

Eine Spülmaschine nimmt Dir beim Reinigen des Dönergrills immens viel Arbeit ab

Bildquelle: Leszek Glasner/shutterstock.com

Die Komponenten eines Dönergrills, die Du entfernen kannst, kannst Du normalerweise auch ganz einfach in der Spülmaschine reinigen lassen. Dabei handelt es sich beispielsweise um die einzelnen Spieße und den Fettauffangbehälter, der bei der Zubereitung des Dönerfleischs aufgrund des flüssigen Fettes besonders schmutzig wird.

Beachte jedoch bitte, dass es bei Dönergrills zahlreiche unterschiedliche Modelle gibt, die allesamt von unterschiedlichen Herstellern stammen. Du solltest daher vorher unbedingt einen Blick in die Bedienungsanleitung werfen und prüfen, ob die entfernbaren Teile tatsächlich spülmaschinenfest sind. Sicher ist sicher.

4. Der Rest wird von Hand gereinigt

Ein bisschen Handreinigung ist beim Dönergrill leider unvermeidbar

Bildquelle: Frank11/shutterstock.com

Trotz Alufolie und Spülmaschine wird es immer Teile des Dönergrills geben, die Du von Hand putzen musst. Hierbei verwendest Du idealerweise einen rauen Schwamm oder ein Putztuch. Mithilfe von Spülmitteln und Edelstahlreinigern sollte es nur wenige Minuten dauern, den Rest des Dönergrills ordentlich von oben bis unten zu säubern.

Aufgrund der Position der Heizstäbe sind manche Stellen des Geräts nur schwer erreichbar. Es empfiehlt sich deshalb, solche Stellen mithilfe von dünnen Bürsten zu reinigen, wenn es gar nicht anders geht.

5. Achtung: Kratzer lassen sich nicht vermeiden

Kratzer beim Reinigen von Edelstahloberflächen sind unvermeidbar

Bildquelle: jantima14/shutterstock.com

Wenn Du den Dönergrill gerade neu gekauft hast, dann glänzt dieser wunderschön und lädt zur sofortigen Benutzung ein.

Nach mehrfachem Gebrauch sieht er dann leider nicht mehr so schön aus wie am Anfang. Die Benutzung und die akribische Reinigung fordern schließlich ihren Preis.

Leider kannst Du Kratzer und Gebrauchsspuren bei Edelstahl nicht gänzlich verhindern. Du solltest Dich daher von dem Gedanken verabschieden, dass Dein Vertikalgrill für immer so gut aussehen wird, wie am Anfang. Hygienische Sauberkeit ist im Endeffekt wichtiger als Glanz und gutes Aussehen.

6. Fazit: Dönergrill reinigen

Der Trick mit der Alufolie und die Spülmaschine – falls vorhanden – erleichtern Dir bei der Reinigung Deines Dönergrills die Arbeit. Dadurch handelt es sich dann nicht um die Herkules-Aufgabe, die man sich am Anfang vorstellt. Der Rest geht dann mit den richtigen Spülmitteln und Edelstahlreinigern schnell von der Hand.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 18. Oktober 2021 aktualisiert.
Wer schreibt hier?

Ich heiße Thomas und bin seit meiner frühesten Jugend absoluter Döner-Fan. Um Gleichgesinnte mit Informationen zu versorgen, habe ich diese Website ins Leben gerufen. Du hast Fragen oder möchtest Kritik oder Feedback abgeben? Dann kontaktiere mich doch einfach über das Kontaktformular oder über Pinterest.