Wie lange darf ein Dönerspieß verwendet werden? Muss er jeden Tag frisch sein?

Wie lange darf ein Dönerspieß verwendet werden? Muss er jeden Tag frisch sein?

Bildquelle: Hakan Tanak/shutterstock.com

Der Dönerspieß dreht sich und dreht sich und wird im Laufe des Tages immer dünner. Aber was passiert eigentlich, wenn am Abend, wenn die Dönerbude schließt, noch ordentlich Fleisch am Spieß hängt? Wie lange darf ein Dönerspieß verwendet werden?

Diese Frage möchte ich Dir in diesem Artikel beantworten. Ich gehe dabei sowohl auf die gesetzliche Grundlage als auch auf die gängige Praxis im Alltag ein.

1. Wie sehen die offiziellen Vorgaben bezüglich Haltbarkeit aus?

Horizontaler Dönerspieß im Einsatz

Bildquelle: Alaettin YILDIRIM/shutterstock.com

Dönerspieße müssen am selben Tag verbraucht werden. Das regeln die EU-Lebensmittelhygienevorschriften. Es ist nicht erlaubt, den halben Spieß einzufrieren und am nächsten Tag erneut aufzuhängen. Insbesondere bei Geflügel und Hackfleisch besteht nämlich die Gefahr, dass sich schnell Salmonellen bilden.

Kurz und knapp: Der Dönerspieß muss täglich gewechselt werden und frisch sein.

2. Darum ist der Dönerspieß (normalerweise) jeden Tag frisch

Die meisten Dönerläden haben an sechs Tagen in der Woche geöffnet. An diesen sechs Tagen gehen hunderte von Döner über die Ladentheke. Viele Gäste sind Stammkunden – zumindest dann, wenn sich der Dönerladen nicht gerade am Alexanderplatz in Berlin befindet.

Was ich damit sagen möchte: Der Ladenbetreiber weiß ganz genau, wie viel Fleisch er pro Tag braucht. Dementsprechend lässt er die Dönerspieße herstellen. Es ist daher äußerst unwahrscheinlich, dass am Ende des Tages große Mengen an Fleisch übrigbleiben.

Die Frage, was mit dem Dönerspieß am Abend passiert, stellt sich daher normalerweise gar nicht.

Dönerbudenbesitzer wissen ziemlich genau, wie viel Fleisch sie am Tag verkaufen.

3. Was passiert, wenn doch mal große Mengen an Dönerfleisch übrigbleiben?

Was passiert mit übriggebliebenem Dönerfleisch am Abend?

Bildquelle: Hakan Tanak/shutterstock.com

Nehmen wir einfach mal an, dass am Abend doch noch die Hälfte vom Dönerspieß übrig ist. Hier kommt es auf die moralische Einstellung des Betreibers an. Offiziell sollte er das Fleisch zumindest entsorgen, wie wir eben festgestellt haben.

In Wirklichkeit kommt es aber wohl immer mal wieder vor, dass Dönerspieße abends eingefroren werden, wenn noch über die Hälfte übrig ist. Am nächsten Tag werden die Reste dann wieder aufgehängt, sobald der Spieß des Tages verbraucht wurde. Die Quelle für diese Aussage war ein Reddit-Post, dessen Inhalte mittlerweile aber zum größten Teil gelöscht wurden.

Da ich eben von Moral sprach: Wenn der Betreiber ordentlich mit dem Fleisch umgeht, stellt sich die Frage, ob es nicht sogar unmoralisch wäre, das Fleisch einfach wegzuwerfen. Doch das muss jeder für sich selbst entscheiden. In der Gastronomie ist es eigentlich gang und gäbe, Fleisch wieder einzufrieren.

Es gibt tatsächlich Ladenbetreiber, die Fleischüberreste einfrieren – das kommt aber eher selten vor.

3.1. Warum tut das Ordnungsamt nichts dagegen?

Es ist einfach so, dass das Ordnungsamt nicht ständig kontrollieren kann, was hinter verschlossenen Türen passiert. Insbesondere nicht am Abend. Und woher welcher Spieß kommt und wie oft dieser in der Vergangenheit schon eingefroren wurde, lässt sich kaum beweisen.

3.2. Schmeckt man einen Unterschied, wenn das Dönerfleisch vom Vortag ist?

Auch wenn erneut eingefrorenes Fleisch nicht zwangsläufig gesundheitsschädigend sein muss: Es schmeckt deutlich trockener und weniger aromatisch als es sonst der Fall wäre.

Wenn Du also öfters im gleichen Dönerladen zu Gast bist und eine feine Zunge hast, schmeckst Du den Unterschied eventuell heraus. Es kann aber auch sein, dass in der Stunde zuvor weniger Gäste bedient wurden und das aktuelle Fleisch daher länger gegrillt wurde. Dann ist es natürlich auch etwas dunkler und trockener.

4. No-Go: Der Einsatz der Tupperdose

Dönerfleisch aus der Tupperdose ist ein No-Go

Bildquelle: nipastock/shutterstock.com

Ich habe schon einige Dönerbuden erlebt, in denen das Fleisch zu später Stunde komplett abgesäbelt und anschließend in einer Tupperdose für Nachtschwärmer aufbewahrt wurde. Die Krönung dieses Verhaltens ist das anschließende Erhitzen der Fleischreste in der Mikrowelle.

Das wirft in meinen Augen kein gutes Licht auf den Betreiber und die Qualität des Döners. Nachschwärmern, die gerade alkoholisiert von einer Party kommen, ist das jedoch meist nicht so wichtig. In solchen Fällen ist man stattdessen sogar froh, dass der Laden überhaupt noch offen hat – ich spreche aus Erfahrung.

Dennoch muss sich der Betreiber bewusst darüber sein, dass sich so etwas herumspricht. Er schneidet sich damit tendenziell eher ins eigene Fleisch und muss sich nicht wundern, wenn in Zukunft von Gammelfleisch die Rede ist.

Dönerfleisch sollte Tupperdosen und Mikrowellen nicht von innen sehen.

5. Fazit: Wie lange darf ein Dönerspieß verwendet werden?

Aus gesetzlicher Sicht müssen Reste vom Dönerspieß am Abend entsorgt werden. In Wirklichkeit kann es jedoch vorkommen, dass Dönerbudenbesitzer die Sache nicht so eng sehen, die Reste einfrieren und am nächsten Tag wiederverwenden.

Jedoch: Als Ladenbetreiber sollte es einem wichtig sein, ein vernünftiges Produkt an den Mann und an die Frau zu bringen. Es ist daher kontraproduktiv, den Gästen regelmäßig vertrocknetes Fleisch vom Vortag anzubieten.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 29. Juli 2021 aktualisiert.